Wir über uns

unsere Geschichte

Bald ist es 15 Jahre her, dass Dirk Rudowsky im Juni 2000 die kleine Kellerkneipe in der Elberfelder Südstadt eröffnete.
Relativ schnell hatte er sein UNDERGROUND als "die Metalkneipe im Tal" etabliert.
2007 kam Melanie Hachel als Inhaberin dazu.
Es wurden großartige, denkwürdige Parties gefeiert; für die Stammgäste war das UNDERGROUND ihr "Wohnzimmer".
Anfang 2013 drohte die Schließung aufgrund des Nichtraucherschutzgesetzes. Die Abschiedsparty im Februar 2013 war legendär (sie stand unter dem Motto "We made History"): Dichtes Gedränge im UNDERGROUND, wartende Gäste auf der Eingangstreppe, und eine weitere Gästeschar auf der Straße vor der Kneipe, weil im UNDERGROUND nicht mehr genug Platz für sie war. Die Gäste hatten sogar Grabkerzen und einen selbsgebastelten Grabstein mit ihren Unterschriften zum Abschied mitgebracht. Heavy Metal Home TV drehte ein Abschiedsvideo. (Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=sHmsYiWNjsY)
Doch die Wirte hatten einen "Plan B", der kurz danach tatsächlich Realität wurde: das UNDERGROUND zog um an die Bundesallee, in den Bistroteil des "Sopp'schen Pavillons". Die neue Location erwies sich bald als Glücksfall. Mehr Platz und außerdem ein Biergarten boten viel mehr Möglichkeiten - aus der "Metalkneipe im Tal" wurde "Metalkneipe und mehr" mit Live-Konzerten, Poetry Slams, veganen Mitbring-Buffets, Teilnahmen am Schwebebahnlauf, Ausstellungen, Lesungen und vielem mehr. Highlight war sicherlich 2014 die Teilnahme am "Langen Tisch" zum Wuppertal-Geburtstag mit eigener Open-Air-Bühne im UNDERGROUND-Biergarten.
Ende 2014 stand die Existenz des UNDERGROUNDS wieder auf der Kippe: Die Diskothek B7 im nebenan gelegenen Gebäudeteil, deren Untermieter das UNDERGROUND bis dahin war, musste aufgeben. Das hieß fürs UNDERGROUND: auch aufhören, oder das gesamte Gebäude mieten. Melanie Hachel und Dirk Rudowsky entschieden sich fürs Risiko: wieder eine Renovierung, wieder eine Vergrößerung, wieder gestiegene Kosten und höherer Arbeitsaufwand.
Einige gelungene Veranstaltungen auf dem neuen Event-Floor liegen nun hinter den beiden Wirten und ihrem Team. Die positive Resonanz von Seiten der Gäste ist ein Zeichen dafür, dass die Erweiterung die richtige Entscheidung war.

Am 27. Juni wird der 15. Geburtstag in beiden Räumen gefeiert: sowohl in der nun 2 Jahre alten Kneipe als auch auf dem wenige Monate jungen Event-Floor, mit Getränkesprecials, verschiedenen DJs und eventuell auch 1 - 2 Livebands, und sicherlich mit vielen Gästen aus der langen, turbulenten UNDERGROUND-Geschichte.

UNDERGROUND, 14.05.2015

Jahresfazit 2014

Ein weiteres turbulentes, UNDERGROUND-Jahr geht zu Ende... und wir wissen schon jetzt: das Kommende wird nicht weniger spannend!

 

Aber erstmal: DANKE an EUCH! Ohne EUCH würde es uns nicht geben!

 

In diesem Jahr ist wieder mal so viel passiert, dass es schwer fällt, das zusammenzufassen...

- Highlight war sicher unser LIVE & LOUD Open Air. Auch das wäre ohne EURE Unterstützung nicht möglich gewesen! Es hat uns viele Monate Planungszeit gekostet, es gab viele Rückschläge, letztlich hat es aber doch funktioniert, riesig Spaß gemacht und wird uns ewig in Erinnerung bleiben! DANKE!

- Und auch die vielen kleinen Konzerte in unserer Kneipe haben gezeigt, dass es sich live gut feiern lässt mit Euch 🙂 Davon wird es nächstes Jahr noch mehr geben - die Planungen laufen bereits auf Hochtouren!

- Der Poetry Slam ist super angelaufen und wird nächstes Jahr fortgeführt - 5 Termine stehen schon. Besonderer Dank gilt natürlich Moderator Freddy, der den Slam zu uns geholt hat.

Beflügelt davon wollen wir auch Solo-Künstler aus dem Bereich zu uns einladen. Gestartet wird am 20.02.15 mit Sascha Thamm.

- Gemeinsam haben wir die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zum Weltmeister geguckt!

- Die Größe unseres Laufteams hat sich beim diesjährigen Schwebebahnlauf im Vergleich zum letzten Jahr verdreifacht!

- Das vegane Mitbring-Buffet erfreut sich großer Beliebtheit und ist immer im Rekordtempo ausgebucht!

- Das UNDERGROUND wurde als Location für Fotoshootings und Videodrehs genutzt.

- Auch jeder einzelne "ganz normale" Underground-Abend war auf seine Art etwas Besonderes und bot viele schöne Momente!

- Auf Facebook bekommen wir immer mehr Likes! 🙂

 

Dann gab es "hinter den Kulissen" auch einige Schwierigkeiten zu meistern. Wir hoffen, Ihr nehmt es uns nicht übel, dass wir manchmal etwas angespannt waren! Jedenfalls danken wir Euch, dass Ihr uns immer Eure Hilfe angeboten habt, selbst, wenn Ihr nicht mal genau wusstet, was Euch erwarten würde!

Viele haben sich Sorgen um das Fortbestehen des UNDERGROUNDS gemacht, da ja das B7 nebenan aufgeben musste. Ja, auch wir haben uns Sorgen gemacht, sogar schon einige Monate lang!

Soviel können wir Euch schonmal sagen: 2015 wird es Euer UNDERGROUND weiterhin an Ort und Stelle geben.

 

Noch was vergessen? Bestimmt! Nehmt es uns bitte trotzdem nicht übel!

 

WAR EIN GEILES JAHR MIT EUCH!

Lasst uns das heute Abend feiern! Und mit vollem Elan ins neue Jahr starten!

WIR FREUEN UNS AUF EIN TOLLES 2015 MIT EUCH!

 

Melanie

(...und ich denke, ich spreche fürs gesamte UNDERGROUND-Team)

 

Melanie, 31.12.2014

1 Jahr an der B7

„Kaum zu glauben, dass schon 1 Jahr vergangen ist, seit wir mit dem UNDERGROUND an die Bundesallee gezogen sind!“ staunen die Inhaber Melanie Hachel und Dirk Rudowsky. „Es war mit viel Arbeit, aber auch mit viel Spaß verbunden. Deswegen verging die Zeit auch wie im Flug!“

Mit dem Umzug hat sich viel verändert - aus der ehemaligen kleinen Metalkneipe in der Südstadt, in welcher hauptsächlich „Metalheads“ verkehrten, wurde eine bekannte Größe in der wuppertaler Kneipenszene. Nicht nur, dass die neue Location größer und besser zu erreichen ist, es wird auch ein noch abwechslungsreicheres Programm geboten. Getreu dem Motto "Metalkneipe und mehr" wird nicht nur für Metalfans, sondern für jeden Geschmack etwas geboten: neben „normalen“ Kneipenabenden mit verschiedenen Getränke-Sonderaktionen, oder speziellem Musikprogramm mit DJs, gibt es wie gehabt gelegentlich Lesungen oder Kunstausstellungen, die Tavernen-Abende für Live-Rollenspieler finden wieder regelmäßig statt, neu dazugekommen seit dem Umzug sind das vegane Mitbringbuffet, die Teilnahme am Schwebebahnlauf, und ganz wichtig: der Biergarten im Sommer, und vor Allem die 1 – 2 Mal pro Monat stattfindenden Live-Konzerte.

 „Für dieses großartige Jahr möchten wir uns bei unseren Gästen bedanken und mit ihnen feiern“, so die beiden Wirte. Am Samstag, 01.03.2014, findet ab 20 Uhr die Geburtstagsparty im UNDERGROUND statt. Angekündigt sind verschiedene Getränke zum Sonderpreis, ein Foto-Rückblick auf der Leinwand auf das vergangene Jahr, und 2 Metal-DJs, die musikalisch für Partystimmung sorgen.

 „Auf keinen Fall werden wir uns auf dem Erreichten ausruhen!“ versprechen die Inhaber. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterführung erfolgreicher Konzepte, genauso wie an neuen Ideen."

UNDERGROUND, 24.02.2014

Totgesagte leben länger

„Fast ein halbes Jahr ist das UNDERGROUND schon in der neuen Location – und zwar überaus erfolgreich!“ verkünden die Inhaber Melanie Hachel und Dirk Rudowsky stolz.
 
Nach Bekanntgabe der Schließung der Kneipe in der bisherigen Adresse in der Adersstraße und einer fulminanten Abschlussparty im Februar haben sich weder Inhaber noch Angestellte, nicht einmal die Gäste Ruhe gegönnt: Im Rekordtempo wurde der ehemalige „Glaspalast“ zwischen Schauspielhaus und Diskothek B7 renoviert und Anfang März als „UNDERGROUND – Metalkneipe und mehr“ wieder eröffnet. „Ein ganz großes Dankeschön gebührt den vielen motivierten und fleißigen Helfern, ohne die wir das niemals geschafft hätten“, so die beiden Wirte. Die Eröffnungsfeier am 2. März war ein voller Erfolg.
 
Auch die Zeit danach verlief und verläuft sogar besser als erhofft. „Für uns war der Umzug ein Glücksfall“, freuen sich Melanie Hachel und Dirk Rudowsky. Ihre frühere Kneipe mussten sie wegen der Verschärfung des Nichtraucher-Schutzgesetzes schließen. Im Wohngebiet gelegen bot sich keine Möglichkeit, die Gäste zum Rauchen vor die Tür zu schicken. Die neue und größere Location an der Bundesallee hat nicht nur einen schönen Raucherbereich neben der Kneipe, sondern sogar einen Biergarten. Der Innenbereich bietet gemütliche Sitzmöglichkeiten, aber auch Freiraum zum Party machen, außerdem Kicker und Dartautomat. Die Wände sind mit signierten Schlagzeug-Teilen von lokalen und sogar international erfolgreichen Bands ansprechend dekoriert. Nicht zuletzt ist das neue UNDERGROUND per Schwebebahn und Bus über die Haltestelle Kluse optimal zu erreichen. Der Besucherzulauf bestätigt, dass das Wagnis eine größere Gaststätte zu eröffnen, die richtige Entscheidung war.
Leider bietet sich den wenigsten Wirten eine solche Gelegenheit. „Wir hoffen für unsere Kollegen sehr, dass auch sie ihre Gaststätten trotz Verschärfung des Nichtraucher-Schutzgesetzes weiter betreiben können, und uns Allen eine lebendige Kneipenszene erhalten bleibt“, macht Dirk Rudowsky deutlich.
 
Das Motto „Metalkneipe und mehr“ verdeutlicht das Konzept der Gaststätte: das UNDERGROUND bleibt dem Thema Heavy Metal mit verschiedenen DJ-Abenden auf jeden Fall treu, und die Kneipe bietet wie gehabt regelmäßig unterschiedliche Getränke-Specials an. Man schaut aber durchaus auch über den Tellerrand hinaus: es gibt eine Leinwand für Fußball-Übertragungen, monatlich findet im Obergeschoss ein Abend für Live-Rollenspieler statt, am Wuppertaler Schwebebahnlauf im Juli hat das UNDERGROUND mit einem Team teilgenommen, eine Kunst-Ausstellung mit Eröffnung am 13. September im Rahmen von Wuppertal-24-Stunden-live ist geplant, alle 2 Monate wird sonntags mittags ein veganes Mitbring-Buffet veranstaltet, und an der Möglichkeit LiveKonzerte auszurichten wird aktuell gearbeitet.

 

UNDERGROUND, 28.08.2013

Nichtraucherschutzgesetz tötet Szenekneipe

Eine Ära geht zu Ende: Seit mehr als 40 Jahren gibt es die Gaststätte in der Elberfelder Südstadt. Angefangen und bekannt geworden als „Jazzclub Adersstraße“ durchlebte sie danach eine bewegte Geschichte mit wechselnden Gastronomiekonzepten.
Mittlerweile hat sie sich etabliert als DIE Heavy-Metal-Szenekneipe in Wuppertal. Im sogenannten „UNDERGROUND“ treffen sich seit inzwischen fast 13 Jahren die Metalfans aus dem bergischen Umkreis. Doch damit muss nun leider Schluss sein. Das Nichtraucherschutzgesetz zwingt die Gastwirte, Ihre Gäste zum Rauchen vor die Tür zu schicken. Für die Gäste ist das „nur“ unangenehm, für die Anwohner allerdings könnten laute Unterhaltungen gutgelaunter Raucher aber sogar zu einer permanenten Lärmbelästigung werden. „Das können und wollen wir unseren Nachbarn nicht zumuten“, so die UNDERGROUND-Betreiber. „Deshalb haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, den Betrieb einzustellen.“
 So findet am 9. Februar die Abschiedsparty statt – unter dem Motto „Wir sagen Danke an alle treuen Gäste“.
 Auch die Gäste selbst haben sich etwas Besonderes ausgedacht, um „ihrem Wohnzimmer“ die letzte Ehre zu erweisen. Durch verschiedene Aktionen wollen sie verdeutlichen, wie sehr ihnen zukünftig das UNDERGROUND fehlen wird.
Es bleibt nur zu hoffen, dass nicht zu viele Existenzen dem Nichtraucherschutzgesetz genauso zum Opfer fallen.

Underground, 25.01.2013